Liebe Wal- und Delfinfreunde, liebe Unterstützer und Interessierte,

wir hatten bereits eine gewisse Vorahnung, die sich nun leider bewahrheitet hat:

Es wird kein Dolphin Sanctuary auf marokkanischem Gelände geben. Die Stadt Tanger hat sich dazu entschlossen, auf dem von uns vorgesehenen Terrain eine Kongresshalle zu bauen.

Wir bedauern diese Entscheidung sehr, und ihr findet uns ebenfalls etwas irritiert und verständnislos vor, haben wir doch seit vielen Jahren für dieses Projekt gekämpft, viel Energie und Arbeit hinein gesteckt. Doch es ist wie es ist – wir können an dieser Entscheidung nichts ändern, und nehmen sie schweren Herzens so hin.

Noch Mitte Dezember hatte die marokkanische Institution „Institut national de Recherche Halieuthique“ (Nationales Institut für die Erforschung aller Wasserwege) eine Zusammenarbeit für ein gemeinsames Museum, das Marine Center, angeboten. Ebenso hielten wir es für möglich, zumindest das Rescue Center für gestrandete Meerestiere auf marokkanischem Boden realisieren zu können. Vor allem jedoch gab es von Seiten der Marokkaner den Wunsch, unser Whale Watching zu offerieren, verbunden mit viel Informationsvermittlung und Aufklärungsarbeit. Man teilte uns mit, dass nur unserer Stiftung firmm eine Lizenz zum Rausfahren erteilt würde, um die freien Wale und Delfine zu schützen. Dieses Vorgehen begrüßten wir damals sehr.

Bis Ende März ließ man uns im Glauben, dass mit vereinten Kräften das Projekt gelingen würde. Umso überraschter waren wir, als uns erst einmal nur die Gerüchte erreichten, die sich dann leider bald bewahrheiteten: Statt eines vielseitigen, ökologisch geführten Informationszentrum für die Wale und Delfine in unmittelbarer Umgebung investiert die Stadt Tanger nun in eingangs genanntes Kongresszentrum.

Wir möchten an dieser Stelle allen Spendern danken, die mit uns zusammen so viele Jahre an das Projekt geglaubt und uns entsprechend in diesem Vorhaben unterstützt haben. Sollten Sie Ihre Spende ausschließlich für das Dolphin Sanctuary angewendet haben wollen, bitten wir um eine kurze Mitteilung, damit wir den Beitrag zurückvergüten können. Sollte Ihre Spende nicht an das Dolphin Sanctuary gebunden sein, würden wir uns freuen, diese einem andern passenden Projekt zum Schutz der frei lebenden Wale und Delfine in der Straße von Gibraltar zukommen zu lassen.

Unsere Email Adresse: mail@firmm.org.

Die Seite www.dolphinsanctuary.org wird ab Ende des Jahres nicht mehr aktualisiert werden – wir bitten um Ihr Verständnis.

www.firmm.org

Katharina Heyer
Tarifa, Mai 2014